hannsjana

 

Performance / Hörspiel / Kunstvermittlung

 

Sideboard Manifesto

hannsjana räumen das Collegium Hungaricum Berlin auf. In Sideboard Manifesto beschäftigen sie sich mit dem Trend des Auf- und Umräumens, des Ausmistens und Wegschmeißens, des cleansing und kondo-ing. Das Publikum kann dabei die körperlich-choreographischen wie die kuratorischen Qualitäten des Aufräumens ausprobieren.

Weiterlesen →

Frankenstein

Ausgehend von Mary Shelleys Romanvorlage fragen hannsjana nach der künstlichen Erzeugung von Leben und landen dabei – wie Frankensteins Monster– im Eis. hannsjana interviewen eine Reproduktionsmedizinerin zu „Social Freezing“ und einen Eiermann zu Kühlketten. Sie loten das romantische Potential einer Mensch-Kühlschrank-Beziehung aus und zeigen, dass Tiefkühlpizza streng genommen eine feministische Mahlzeit ist.       

Weiterlesen →

Kröten ohne Furcht

hannsjana stellen auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Moabit die Initiative “Kröten ohne Furcht” vor. Das Programm soll von gefährlichen Straßenüberquerungen traumatisierte Kröten langsam wieder an Autos gewöhnen. Dabei entstehen Verbindungen zwischen Ökonomie, Ökologie und Feminismus. Die Initiative ist ein voller Erfolg: Die Kröten zeigen sich selbstbewusst im Umgang mit Fahrzeugen und Finanzen.  

Weiterlesen →

Krötenwanderung

hannsjana begeben sich auf eine Krötenwanderung durch das Kaufhaus Jandorf in Berlin. Es geht um Kröten als sprachliche Metapher für Geld und Kröten als ganz unmetaphorische Tiere.

Weiterlesen →

Die Ankunft der Kraniche. Ein Naturschauspiel mit Kopfhörern

“Erst habe ich sie nur vorm Kino gesehen. Irgendwann haben sie sich sogar ins Linden-Center getraut und haben Eis gegessen – am liebsten Erdbeere oder Schokolade”

Warum haben sich die Zugvögel ausgerechnet das Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen als Rastplatz ausgesucht? Und warum tanzen sie am liebsten vor der Eisdiele im Linden-Center?

Weiterlesen →

Kraniche beim Jakobsplan gesichtet

hannsjana bringen eine Gruppe Kraniche nach Weimar und rufen auf zur Vogelbeobachtung rund um den Jakobsplan, Studierendenwohnheim und einziges Hochhaus der Innenstadt.

Weiterlesen →

Essen im Museum

In der Sammlungspräsentation des Kunstmuseum Ahrenshoop sehen wir Bilder, die sich mit der Produktion von Lebensmitteln beschäftigen – Anbau von Getreide, Viehzucht oder Fischfang. Gleichzeitig ist das Museum ein Ort an dem aus guten Gründen ein Essverbot herrscht.

Weiterlesen →

Ich möchte Ornitholog_in sein

Die Ornithologie ist eine ungewöhnliche wissenschaftliche Disziplin, denn neben wenigen professionellen Forscher_innen sind eine Vielzahl von Dilettant_innen an der Erfassung ornithologischer Dateien beteiligt – Profis und Laien arbeiten gleichberechtigt an der Generierung von Wissen über Vögel.

Weiterlesen →

Klettergerüst sagen

„I’m not sure if I believe it, but I heard that hannsjana is performing naked“

Auf der Vernissage der Ausstellung „Naked Now! Contemporary Nudes“ in der Galerie im Erd und Feuer geben hannsjana eine performative Einführung zum Thema Nacktheit.

Weiterlesen →

Bitte halten Sie sich an die Tiere. Bitte halten Sie nicht die Tiere fest

“Wir befinden uns hier in der Hochschule für Musik Hanns Eisler am Standort Neuer Marstall. Am Ufer der Spree gelegen wurde hier 2005 aus einem alten Pferdestall ein hochmoderner Ort der Bildung und Kultur eingerichtet. Wo früher 350 Pferde Platz fanden, können heute Dank effizienter Raumumgestaltung knapp 500 angehende Musiker_innen studieren.”

Weiterlesen →

Kranich Dir eine Frage stellen?

Der Kranich ist ein sympathischer und schöner Vogel, dessen Ankunft jedes Jahr mit großer Sehnsucht erwartet wird. Er ist groß, gesellig, für seinen trompetenartigen Gesang und seinen auffälligen Tanz bekannt. Gleichzeitig sind Kraniche weder im Buch “Die Klügsten Tiere der Welt”, noch im “Guinnessbuch der Tierrekorde” verzeichnet – der Kranich ist sympathischer Durchschnitt. Er ist ein konsensfähiges Tier.

Weiterlesen →

Please don’t get fed by the animals

Please don’t feed the animals.
Please don’t let the animals feed you.

hannsjana führen durch die Ausstellung Siebensachen in der Galerie im Erd und Feuer. Durch ein Hörspiel werden die Besucher_innen über die Ausstellung fehlinformiert, hören fiktive Artist Statements und ein Lied über die zärtliche Beziehung zweier aneinander lehnender Gemälde.

Weiterlesen →

Folgen Sie dem Karpfen

„Das neue Museum macht Freude!
Der Weg zur Toilette ist zu kahl, dort könnte man Prospekte oder Poster aufhängen.“
Anonym, in: Gästebuch Kunstmuseum Ahrenshoop (Foyer), Eintrag vom 24.März 2014.

hannsjana fahren an die Ostsee, ziehen sich die Badeanzüge an, am Nacktbadestrand wieder aus und komponieren ein Hörspiel für die Gemäldesammlung im Kunstmuseum Ahrenshoop.

Weiterlesen →

Die Untergänge der Titanic

“Ich kenne den Film nur ohne Ton. Als er in die Kinos kam, war ich noch keine zwölf. Später habe ich dann einen Großteil auf den Fernsehern bei Media Markt gesehen.”

Scheitern bezeichnet in einer ursprünglichen Bedeutung das Zerschellen eines Schiffes nach der Kollision mit einem Hindernis.

Weiterlesen →

Ähm… doch!

hannsjana räumen in ihrem Programm „Ähm… doch!“ mit antifeministischen Klischees auf. Musikalisch werden sie oft mit den Moldy Peaches und Scooter verglichen, denn: sie dilettantieren zwischen Anti-Folk und Glam-Rock. Begleitet von C-Dur-Akkorden präsentiert Bob Dyaln analoge Visuals, während die E-n-t-e das Publikum mit altem Brot füttert. Dank ihrer Multitaskingfähigkeit können hannsjana sich gleichzeitig als Papst bewerben und aufdecken was passiert, wenn Alice Schwarzer auf den Bus wartet.

Weiterlesen →