Tiefergelegt

Marder haben einen schlechten Ruf: Sie ruinieren Hausdächer und Autos, riechen unangenehm und sind dabei schrecklich laut. Marder gehören aber auch zu den technisch begabten Raubtieren. Angezogen vom süßen Geruch warmen Gummis bringen sie ihre eigenen Lebensentwürfe und Designs auf höchst kreative Art und Weise in unsere Fahrzeuge ein – und verändern sie dabei zu Gunsten ihres eigenen Komforts. Das Künstlerinnenkollektiv hannsjana erklärt in ihrem Audiowalk TIEFERGELEGT die Marder zu Vorbildern und erzählt vom Tuning aus feministischer Perspektive. Denn das Aufmotzen von Autos ist keineswegs bloß machohafte Geldverschwendung und das Angeben mit einem lauten Auspuff nicht nur Lärmbelästigung – beide Phänomene können auch glamouröse Formen der Veränderung sein.

Von einem humorvollen und musikalischen Hörspiel wird das Publikum durch das Mannheimer Technoseum geleitet und erlebt, wie auch Technikgeschichte neu getuned werden kann. Frauen werden zu den neuen Protagonistinnen von Technik und Tuning – von Bertha Benz, der ersten Auto-Tunerin der Welt bis hin zu zeitgenössischen Schrauberinnen, für die das Frisieren eines Autos eine Übung in Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein ist.

Immer wieder wird die Führung von einer Gruppe Marder aufgemotzt – luxuriös ausgestattet, lauter gedreht und poliert – die das Publikum spielerisch mit den technischen Funktionsweisen und politischen Chancen des Tunings vertraut macht.

Eine Produktion von hannsjana / Nationaltheater Mannheim

In Koproduktion mit TECHNOSEUM – Landesmuseum für Technik & Arbeit

Mit freundlicher Unterstützung der Baden-Württemberg-Stiftung